Allgemeines

Die Internationale Pilgerfahrt ist die grundlegende Aktivität der Gefährten des heiligen Franziskus. Während neun Tagen versuchen wir auf unserem Weg im Geiste des heiligen Franziskus und der heiligen Klara von Assisi zusammen zu leben. Für uns ist dies eine einzigartige Gelegenheit, gefüllt mit Erfahrungen und ,Begegnungen, bei der wir Jede und Jeden einladen, die Werte der Einfachheit und Geschwisterlichkeit zu leben. Während der Pilgerfahrt mischen sich Wanderungen, Lieder, Spiele, Reflexionen, Diskussionen, Gebete, Zusammenleben … und es bleiben unvergessliche Erinnerungen.


Internationale Pilgerfahrt 2023 – Oostburg, Niederlande

29. Juli bis 6. August 2023

Die Internationale Pilgerfahrt 2023 wird von den Niederländern organisiert und findet entlang der belgisch-niederländischen Grenze in der Nähe von Knokke statt. Die Pilgerfahrt beginnt am 29. Juli (Anreise am Abend des 28. Juli möglich) und endet am 6. August gegen 22 Uhr.(Abreise am 7. August nach dem Frühstück)

Weitere Informationen werden im neuen Jahr bekannt gegeben.


Impressionen von der Pilgerfahrt 2022
in der Bretagne

Es war wieder eine wunderbare Pilgerfahrt!

Die Bretagne ist sehr schön und wir von der ‚Wandergruppe‘ hatten das große Glück, oft am Strand entlang zu wandern. Das Wetter war großartig, und zu unserem Glück hat es kaum geregnet. Wie schön war das: Wir konnten jede Nacht unter freiem Himmel schlafen, den Sternenhimmel bewundern, den Wind im Gesicht spüren,…. Was für ein Gefühl von Freiheit!

Zudem war die Gruppe schnell zusammen gewachsen, war sehr solidarisch und gut drauf. Wir hatten sehr intensive und bereichernde Gespräche. Gott sei Dank, es herrschte ein sehr guter Geist.

Ich freue mich jetzt schon auf die Pilgerfahrt nächstes Jahr in den Niederlanden.

Colette


Le moulin neuf, La Richardais, Bretagne. Kleine Boote treiben auf einem vom Atlantik gespeisten Meeresarm. Rechts das prächtige Gebäude der ehemaligen Mühle.

Die Bretagne – viel mehr als nur Felsen und Meer

Sandstrände, Boote, die bei Ebbe auf dem Sand liegen, alte Segelschiffe, geschäftiges Treiben und ein weiter Blick über den Atlantik in St Malo, Meeresarme, die auch tief im Landesinneren noch den Wechsel der Gezeiten zeigen, urwüchsige Wälder, Felder mit Gemüse, Sonnenblumen und Mais, blumenberankte Bruchsteinhäuser, Mimosenbäume und und und. Nur wenn man zu Fuß unterwegs ist, kann man die Vielfalt der Landschaft so richtig erfassen.

Und dazu die Vielfalt der Menschen in der Gruppe. Wie schön war es, nach der Corona-Pause alte Freunde wieder zu treffen und neue Freundschaften zu schließen. Das Zusammenleben in einfachen Verhältnissen, die Gespräche über das Jahresthema „Wasser“, das gemeinsame Wandern, Einkaufen, Kochen, Essen, Spielen und Beten verbindet und machen den Kopf frei von unnötigem Ballast.

Werner


Teil der Gefährtenfamilie zu sein – wie fühlt sich das an?

Auch wenn man erst nach 5, 15 oder 30 Jahren wieder dabei ist, man trifft immer wieder Leute, die man noch von früher kennt, mit denen man etwas lustiges zusammen erlebt hat, mit denen einen etwas verbindet. Es sind aber auch immer neue Leute dabei, es gibt immer etwas zu entdecken, man macht neue Erfahrungen. Es fühlt sich an, als kommt man nach Hause, da wo man dich versteht, wo du akzeptiert wirst, wo du Niemandem etwas beweisen musst. Keiner lacht, weil du begeistert davon bist, draußen unter freiem Himmel zu schlafen.

In Kombination mit der tollen Landschaft der Bretagne und dem unvergleichlichen Wetter, was wir hatten, fühlt man sich frei und zu Hause gleichzeitig.
Monika


Abenteuergruppe – neue Menschen, alte Freunde

Die diesjährige Pilgerfahrt wieder einmal wundervoll und sehr erholsam. Gemeinsam mit vielen neuen Menschen und alten Freunden durch die Natur zu laufen, sich selbst zu verpflegen und draußen zu schlafen ist sehr befreiend.

Ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr.

Leyla